slider start04

Agile Nutzergetriebene Geschäftsprozesse

Ziele des Projektes ANG sind die Konzeption und Erprobung eines Vorgehensmodells und einer Softwareplattform für die agile Durchführung und spontane Anpassung von Geschäftsprozessen. Hierdurch wird es möglich, Geschäftsprozesse und deren IT-Unterstützung im laufenden Betrieb ohne Verzögerungen auf neue Anforderungen abzustimmen, die damit verbundenen Risiken und Kosten zu minimieren und die an den Prozessen beteiligten Mitarbeiter besser bei ihren Arbeitsvorgängen zu unterstützen.

Durch kurze Innovationszyklen, individualisierte Produkte und flexible Lieferketten unterliegen Geschäftsprozesse einem beschleunigten Wandel. Der Bedarf an schnellen Anpassungen dieser Prozesse steigt ebenso wie deren Komplexität. Damit steigen auch die Aufwände für die informationstechnische Modellierung und Integration in ERP-Systeme. Für Unternehmen ist die fortlaufende Aktualisierung und Prozessunterstützung geschäftskritisch und mit erheblichen Kosten verbunden.

Im Projekt ANG werden ein Vorgehensmodell und eine Software-Suite für die agile Durchführung und Anpassung von Geschäftsprozessen in Form eines Funktionsmusters konzipiert, umgesetzt und mit Praxispartnern erprobt. Den in Geschäftsprozesse eingebundenen Mitarbeitern wird es damit ermöglicht, diese Prozesse selbst zu gestalten und anzupassen. Die Prozessmodellierung erfolgt begleitend – nicht in einem abgekoppelten Planungsschritt – und orientiert sich stärker an den tatsächlichen Abläufen.

Dieser Ansatz transformiert das etablierte, stufenweise BPM-Vorgehen zu einem dauerhaft agilen Prozess: Es wird zuerst eine Geschäftsprozessanwendung etabliert, die grundlegende Abläufe sofort unterstützt. Dabei erfasst die Anwendung alle Abläufe, visualisiert sie und ermöglicht deren Optimierung. Das zu entwickelnde Vorgehensmodell überträgt Ansätze aus der agilen Softwareentwicklung auf das BPM. Dadurch kann die Reaktionsfähigkeit von Unternehmen auf Marktveränderungen erheblich erhöht werden, Mitarbeiter werden sofort bei der Arbeit entlastet und es werden auch solche Prozesse unterstützt, die nicht im Vorfeld definiert werden können.

Das Vorhaben wird im Rahmen der F&E-Projektförderung durch EFRE und die Sächsische Aufbaubank gefördert.

Forschungspartner: Heinz-Nixdorf-Seniorprofessur für Multimediatechnik
Assoziierter Praxispartner: Arbeitsgemeinschaft Wirtschaftlichkeitsprüfung Niedersachsen e. V.

Logo ANG

Logo EFRE